Autor Thema: Seltsames Phänomen beim WF-Trino von Olympus BH2-System  (Gelesen 1333 mal)

Rene

  • Member
  • Beiträge: 999
Re: Seltsames Phänomen beim WF-Trino von Olympus BH2-System
« Antwort #15 am: November 01, 2019, 11:17:44 Vormittag »
Hi Peter, I have the hammerschlag BH mit 30mm widefield tube in use, together with the old 1.4 condensor and the combinierte Nomarski/Pol schieber. I have no problems. It even accepts the BH2 discussiontubus on top of the DIC tube without vignettierung of the widefield tube.

HTH, René

(BTW, I have it in use with 170 mm Leitz plan fluars and apos, except for a bit of compromise in the planicity with the 4 and 10x, it works flawless)



JB

  • Member
  • Beiträge: 2690
Re: Seltsames Phänomen beim WF-Trino von Olympus BH2-System
« Antwort #16 am: November 01, 2019, 11:51:35 Vormittag »
gehe ich davon aus, dass ein Depolarisator wohl nichts bringt, denn der scheint bereits im Zwischentubus oder Schieber verbaut zu sein (siehe Bild).

Hallo Peter,

Um herauszufinden ob der Depolarisator (noch) eingebaut ist, kannst Du den Zwischentubus zwischen zwei Polarisatoren halten (z.B. LCD-Bildschirm und Kamerapolfilter.

Dann den Schieber mit einem Kamerafilter vor hellem Hintergrund (nicht-pol, z.B. bedeckter Himmel oder Leuchtstoffroehre).

Dann den Trinotubus zwischen LCD und Kamerafilter fuer den Fall, dass der Depolarisator im Tubus verbaut ist (bei anderen Herstellern ist das der Fall).

Wenn nirgendwo ein Depolarisator zu funden ist, fehlt er wohl. Das Systemdiagram scheint ja anzudeuten, dass er eine wichtige Komponente ist.

Beste Gruesse,

Jon

smashIt

  • Member
  • Beiträge: 1114
    • Funtech.org
Re: Seltsames Phänomen beim WF-Trino von Olympus BH2-System
« Antwort #17 am: November 01, 2019, 11:57:03 Vormittag »
Diese Streifen treten jedenfalls auch schon auf, sobald entweder der originale Polarisator o d e r der Zentralschieber allein in den Strahlengang gebarcht wird. Bringt man hingegen einen normalen Polfilter in den Strahlengang, gibt es dieses Phänomen nicht (woraus ich schließe, dass z.B. auch der originale Polarisator dieses DIK-Systems nicht nur ein einfacher Polarisator ist!)

ist der normale polarisator auch gleich ausgerichtet wie der im dik-system?
MfG,
Chris

Bildung ist das was uns vom Tier unterscheidet.

Funtech.org

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 12479
Re: Seltsames Phänomen beim WF-Trino von Olympus BH2-System
« Antwort #18 am: November 01, 2019, 12:52:26 Nachmittag »
Hallo,

Kommando (leicht) zurück:

Zitat
ist der normale polarisator auch gleich ausgerichtet wie der im dik-system?

Auch mit einem anderen Polarisator ist der Effekt nachweisbar, und zwar in jeder Stellung. (DIK-Kondensor auf hellfeld, Schieber herausgezogen, allerdings mit verbleibendem Zwischentubus).

Ich schaffe es auch, im DIK die Streifen vollständig zu eliminieren - indem ich den Trino einfach 45 Grad verdrehe  :D. (ich vereinbare dann schon einmal einen Termin beim Orthpäden...).

Herzliche Grüße
Petzer
 
« Letzte Änderung: November 01, 2019, 13:07:05 Nachmittag von Peter V. »
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4176
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Seltsames Phänomen beim WF-Trino von Olympus BH2-System
« Antwort #19 am: November 01, 2019, 14:34:15 Nachmittag »
Hallo Peter

Jetzt wo Du das beschreibst, ich hatte einen Kursteilnehmer bei dem hatten wir in einem anderen Zusammenhang auch so ein Thema ==> da hat es aber geholfen den Zwischentubus zu verdrehen und dann war der Trino wieder in der Normalposition.

Wie steht denn der Zwischentubus bei Dir, der hat eine rote Markierung und wenn Du in mein Buch schaust siehst Du wie der stehen soll - seitlich nach Rechts - 45 Grad.

Liebe Grüße

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 12479
Re: Seltsames Phänomen beim WF-Trino von Olympus BH2-System
« Antwort #20 am: November 01, 2019, 14:37:54 Nachmittag »
Lieber Gerhard,

er steht richtig (also der Tubus, roter Punkt auf rotem Punkt).

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4176
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Seltsames Phänomen beim WF-Trino von Olympus BH2-System
« Antwort #21 am: November 01, 2019, 15:10:13 Nachmittag »
Hallo Peter

Wenn Dein Trino nicht richtig steht dreh den Zwischentubus um 45 Grad weiter gegen den Uhrzeigersinn und den TRINO richtig. Das ist es was damals geholfen hat - allerdings bei einem andern Problem - kann mich gar nicht mehr erinnern was das war. War aber auch so ein Mix von BH und BH-2 Teilen

Liebe Grüße

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 12479
Re: Seltsames Phänomen beim WF-Trino von Olympus BH2-System
« Antwort #22 am: November 01, 2019, 15:53:54 Nachmittag »
Hallo Gerhard,

wie meinst Du das denn? Wenn ich den Zwischentubus 45 Grad drehe, stimmen doch die Orientierungen alle nicht mehr.

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

Rawfoto

  • Global Moderator
  • Member
  • Beiträge: 4176
    • Naturfoto-Zimmert
Re: Seltsames Phänomen beim WF-Trino von Olympus BH2-System
« Antwort #23 am: November 01, 2019, 16:49:23 Nachmittag »
Hallo Peter

Du hast 2 unterschiedliche Orientierungen, POL und DIC.
Mit POL hast Du ein Problem, also würde ich einmal schauen das POL passt. Den unter dem Kondensor kannst Du ja beliebig drehen.
Wenn POL passt müssen die 4 DIK Prismen neu orientiert werden. Das geht in der Hellstellung gut, Ole hat das auch schon gemacht, sogar beim Universalkondensor mit den Positionsnasen.

Liebe Grüße

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

peter-h

  • Member
  • Beiträge: 3071
  • Leitz 1883
    • Mikroskopie als Hobby
Re: Seltsames Phänomen beim WF-Trino von Olympus BH2-System
« Antwort #24 am: November 01, 2019, 17:33:01 Nachmittag »
Lieber Peter,

leider komme ich erst jetzt dazu diese Streifen bei mir zu überprüfen.
Auch ich besitze den BH2-SWTR Großfeldtubus (aber auch den kleinen BH2-TR30). Ich kann mit einem Polarisator auf der Leuchtfeldblende in keiner Stellung solche Streifen erkennen. Meine Vermutung liegt in einer Delaminisierung im Prismenstrahlengang. Wie dem noch näher zu kommen ist kann ich jetzt auch nicht beschreiben.
Jedenfalls ist das Bild im Großfeldtubus wie Breitwandsehen und ich möchte nie zurück.

Viele Grüße
Peter

P.S. ich kann die Seite mit den Serviceunterlagen zum Tubus einscannen, wenns was hilft.

junio

  • Member
  • Beiträge: 360
Re: Seltsames Phänomen beim WF-Trino von Olympus BH2-System
« Antwort #25 am: November 01, 2019, 18:56:27 Nachmittag »
Zitat:
Ich habe hier einen normalen 23 mm Tubus für das CF 250-System von Zeiss Jena liegen, bei dem auch einmal ein solcher Umbau realisiert wurde, fernerhin ist mir ein solcher Umbau eines gewöhnlichen Zeiss Standard-Tubus vor Jahren bei der Mikroskopischen Vereinigung Hagen begegnet, was auch hervorragend funktionierte.

Lieber Peter,
Herr Weber aus Wuppertal hatte einmal einen solche Lösung vorgestellt und ich habe es dann nachgemacht
Der Umbau geht bei bestimmten Zeiss-Binokulartuben. Hast Du bestimmt schon einmal bei mir gesehen. Der Umbau des Trinos klappt nicht, da die Prismen wohl zu klein sind und bei SFZ 25 erhebliche Vignettierungen verursachen.

Grüße von Jürgen aus Hagen
 

JoachimHLD

  • Member
  • Beiträge: 278
Re: Seltsames Phänomen beim WF-Trino von Olympus BH2-System
« Antwort #26 am: November 01, 2019, 19:42:22 Nachmittag »
Hallo,
ich habe dieses Phänomen zeitweise auch mit meinem PZO Pluta-DIC  aber nur am Kamera-Ausgang des Trino. Eine Okularkamera statt eines Okulars am Bino-Teil zeigt es nicht.
Ich kann es dann am Analysator des DIC beseitigen, Höhe und Lage des Prismas verstellen, aber auf Kosten der "Plastizität" des DIC-Bildes, es erscheint "flacher".
Es tritt auch nicht mit allen Objktiven auf.
Viele Grüße
Joachim

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 12479
Re: Seltsames Phänomen beim WF-Trino von Olympus BH2-System
« Antwort #27 am: November 01, 2019, 21:48:01 Nachmittag »
Lieber Peter,

Lieber Peter,

leider komme ich erst jetzt dazu diese Streifen bei mir zu überprüfen.
Auch ich besitze den BH2-SWTR Großfeldtubus (aber auch den kleinen BH2-TR30). Ich kann mit einem Polarisator auf der Leuchtfeldblende in keiner Stellung solche Streifen erkennen. Meine Vermutung liegt in einer Delaminisierung im Prismenstrahlengang. Wie dem noch näher zu kommen ist kann ich jetzt auch nicht beschreiben.
Jedenfalls ist das Bild im Großfeldtubus wie Breitwandsehen und ich möchte nie zurück.

Viele Grüße
Peter

P.S. ich kann die Seite mit den Serviceunterlagen zum Tubus einscannen, wenns was hilft.

Tja: Delaminiert oder nicht delaminiert? Das ist hier die Frage! (Faust verfolgt mich offenbar in diesem Thread...).  Leider sind diese Tuben ja nicht grade Massenware, sodass ich nicht vergleichen kann... ich mag ihn auch ungern hin- und herschicken. Ist denn "Delamination" bei Olympus auch ein Thema?

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

Peter V.

  • Global Moderator
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 12479
Re: Seltsames Phänomen beim WF-Trino von Olympus BH2-System
« Antwort #28 am: November 01, 2019, 21:50:55 Nachmittag »
Lieber Jürgen,

Zitat:
Ich habe hier einen normalen 23 mm Tubus für das CF 250-System von Zeiss Jena liegen, bei dem auch einmal ein solcher Umbau realisiert wurde, fernerhin ist mir ein solcher Umbau eines gewöhnlichen Zeiss Standard-Tubus vor Jahren bei der Mikroskopischen Vereinigung Hagen begegnet, was auch hervorragend funktionierte.

Lieber Peter,
Herr Weber aus Wuppertal hatte einmal einen solche Lösung vorgestellt und ich habe es dann nachgemacht
Der Umbau geht bei bestimmten Zeiss-Binokulartuben. Hast Du bestimmt schon einmal bei mir gesehen. Der Umbau des Trinos klappt nicht, da die Prismen wohl zu klein sind und bei SFZ 25 erhebliche Vignettierungen verursachen.

Grüße von Jürgen aus Hagen

exakt an den Weberschen Standard-Bino dachte ich auch! Nun ist es bei Zeiss aber wohl leichter, weil die Okularaufnahmen eigene Bauteile und angeschraubt sind. Bei den Olympus-Tuben scheint die Konstruktion komplexer zu sein. Von der Größe der Prismen würde es aber vermutlich reichen, zumindest habe ich beim provisorischen Anhalten der 30mm-Okualre an den 23mm-Stutzen keine Vignettierung erkennen können.

Herzliche Grüße
Peter
Bzgl. Netiquette: Heinrich Lübke, Bundespräsident 1959 - 1969: You can say you to me!
"Die Natur kennt keinen rechten Winkel" (Herbert Knebel)

Peter Reil

  • Member
  • Beiträge: 1177
Re: Seltsames Phänomen beim WF-Trino von Olympus BH2-System
« Antwort #29 am: November 02, 2019, 07:40:05 Vormittag »
Hallo Peter,

ich arbeite auch mit dem Olympus Weitfeldtrino und DIK und kann deinen Fehler bei mir nicht erkennen und auch nicht erzeugen.

Du hast die Ursache ja lokalisiert. Der Fehler liegt im Weitfeldtrino!

Ob die Prismen nun evtl. delaminiert sind, oder irgendwie verschmutzt, das lässt sich wohl erst nach Öffnung des Teils feststellen.

Vor Jahren hatte ich mal ein Olympus BH2 Mikroskop mit normalem Trinokular erhalten, das ähnliche Effekte aufzeigte.  Da hatte der Vorbesitzer WD40 benutzt, um die Dioptrienverstellung wieder schön gängig zu machen. Den öligen Belag von den Prismen abzubekommen war eine Heidenarbeit ....  >:(

Freundliche Grüße

Peter
Meine Arbeitsgeräte: Olympus BHS, Olympus CHK, Olympus SZ 30