NIKON Eure Erfahrung

Begonnen von marc.ke@gmx.de, März 13, 2023, 15:07:31 NACHMITTAGS

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

marc.ke@gmx.de

Hi,
Tippe hier mit dem Handy, wenn ich nachher zu Hause bin, schaue ich nochmal nach Fehlern, hoffe es ist verständlich.

ich habe mich bisher noch nicht vorgestellt. Heisse Marc und ich habe einfach Freude an der Mikroskopie gefunden, beruflich habe ich damit keine Berührung.

Ich habe mir vor knapp 2 Jahren ein Beresser Erudit gekauft, da ich Probleme hatte in einen meiner Aquarien und ich nach Parasiten und Würmern schauen, um die passende Behandlung einzuleiten.

Ja, seitdem verbringe ich sehr viel Zeit, oft Stunden am Stück, um alles mögliche zu untersuchen, sei es aus einem Aquarium oder sonst wo her.

So um nicht so weiter zu schreiben und einen Roman zu verfassen, war ich auf der Suche nach einem Mikroskop mit weiteren Beobachtungsmöglichkeiten, hatte so an 500 Euro gedacht und habe mich informiert .

Mein Budget ist von 500 auf 1000 dann 1500 und schliesslich sollten es zumindest nicht viel mehr als 2K sein.
Habe ein Angebot für ein Leica DM750 ca 2k brutto mit Binokulartubus ist und den üblichen 4 Objektiven. Meine Meinung zu Leica fällt nüchtern aus, da ich keine Mikroskope aua meines bisher getestet habe, beschränkt sich meine Kaufentscheidung auf sie Stars und die Optik und dann die Optik des Gerätes und nicht der Objektive.
Es gefällt mir nicht. Das Primostar 3 hat interessante Pakete und Stelle fest, dass es zusammengenommen sogar günstiger sein koennte. .

Ich habe jetzt ein Angebot für ein Nikon Si auch ca 2,2 k brutto mit 3 objektiven, das 100x fehlt, dafür aber ein Trinokulartubus und etwas anderen Schnickschnack.

Lange Rede kurzer Frage, was ist eure Erfahrung mit Nikon? Ich finde es sehr schwer so an Olympus und Nikon als 0815 Privatperson heranzukommen, zumindest bei Nikon hat es jetzt Mal geklappt.

Grüße Marc

Peter Reil

Hallo Marc,

so direkt auf deine Anfrage zu antworten, fällt schwer. NIKON, OLYMPUS, LEICA, MOTIC und ZEISS bauen anständige Mikroskope, die auch individuell anpassbar und erweiterbar sind.

Mein Tipp: Wende dich an
- Christian Linkenheld (Betreiber des Forums) https://www.mikroskopie.de/
oder
- Diana Witzgall https://www.microscopia.de/
Bei beiden wird dir sicher geholfen und der Service endet nicht sofort nach dem Kauf.

Freundliche Grüße
Peter

PS: Auch der Besuch bei einer mikroskopischen Vereinigung knnte dir weiterhelfen. Dazu müsste man wissen, in welcher Gegend du zu Hause bist.
Meine Arbeitsgeräte: Olympus BHS, Olympus CHK, Olympus SZ 30

marc.ke@gmx.de

Danke für deine Antwort. Es ist schwierig mit meinem Halbwissen zu fragen, weil jeder Schritt, den ich gehe wieder neue Fragen aufwirft, bzw ich manche Antworten gar nicht verstehe zu Anfang
Ich denke ich wollte einfach hören, dass man nicht viel falsch machen kann, so wie du praktisch aussagst, indem du die Hersteller Namen benennst, es ist einfach ein Prozess in dem ich mich befinde und ich eine gute Basis suche, die meine Entwicklung begleitet und mir die Möglichkeit gibt neue Dinge auszuprobieren
Jetzt wo ich so eine Ahnung habe welches Mikroskop, Stelle ich doch fest , dass die passenden objektive doch Recht teuer sind und ich nicht weiss, ob man auch alternative.Objektive verwenden kann, oder ob nur original Nikon passt. Es sind so viele  Merkmale die die Objektive tragen, um herauszufinden, was noch passt, ist ganz schön mühselig bzw.
Es ist schon das Risiko, dass ich mit dem Kauf "Perlen vor die Säue", aber ich mir denke, es ist mein Hobby geworden und es macht Spass, Andere kaufen für dieses Geld Alufelgen für ein Auto ( so meine Rechtfertigung für mich selbst
Ich weiss meine Antwort passt nicht so ganz, hüpfe von "Hölzchen zu Stöckchen" ich denke ich bin einfach mega confused zur Zeit und mir alles mögliche durch den Kopf geht und ich alles in Betracht ziehen will, was sein kann und dadurch gerade von allem ein bisschen Infos ziehe, aber von nichts ganz.


Ö

Aljoscha

Hallo Marc,

Neue Mikroskop-Komponenten sind arg teuer. Ein einziges hochwertiges Objektiv kann das zehnfache des Preises der von dir verglichenen Grundkonfigurationen kosten.

Die große Mehrheit der Hobby-Mikroskopiker arbeitet mit historischen Instrumenten. Die haben natürlich nicht das aktuellste, hippe Design. Dafür bekommt man erstklassige Qualität zu Preisen, die in das Hobby-Budget passen. Um dir eine Idee zu geben: mein Hauptmikroskop ist ein Leitz Dialux aus den 1970ern. Das hat ein kantiges Design und ist in grauem Hammerschlag lackiert. Dafür hat es Optiken und Ausstattung für die Du bei einem neuen Mikroskop locker 50.000 hinlegen musst, während ich ca. 3.000 ausgegeben habe.

Was ich sagen will: Die neuen Mikroskope der 2.000 Euro Preisklasse geben sich nicht viel. Willst Du mehr, wird es bei denen sehr schnell richtig teuer. Denk noch mal nach, wie wichtig dir das Aussehen deines Mikroskops wirklich ist.

Viele Grüße

Alexander

marc.ke@gmx.de

Hey, danke für die Antwort. Wusste, nachdem du gesagt hattest "älteres Modell oder so ähnlich", dass ein Leitz gleich genannt wird.
So teuer ist es eigentlich erst geworden, als ich Beiträge gelesen und geschaut habe von z.B. solchen Foren.
Ich wusste nicht, dass Bresser und co so schlecht sind, dann werden alle Chinasachen bis auf die 4 plus Motiv verteufelt und man solle ein Leitz nehmen. 😁 Meine das nicht böse, es sind sich aber tatsächlich alle Microskopiker einig und es hat mich ja selbst ziemlich beeinflusst, sodass ich dieser Meinung jetzt auch bin, obwohl ich noch nie durch ein Leica oder Leitz geschaut habe.
Ich habe auf eBay und Co geschaut und ich bin schon empfänglich für teurere Sachen und die Spirale dreht und dreht sich, bis ich mir sage "koste es was es wolle", ist denke so ein Psychoding, habe keine teuren Kinder und dann bekommen meine Neffen eben Mal nichts zu Ostern😇, ich kenne mich. Entweder kaufe ich so ein "Luxusteil" (  wobei es ja auch noch eher eins der günstigen ist)oder ich merke, dass mir das ganze über den Kopf wächst und dann kaufe ich an Ende gar nichts.
So Kompromisslösungen schaffe ich wenig, nur wenn es um Entgegenkommen geht, weil andere beteiligt sind, aber in dem Fall muss ich nur auf mein Budget Rücksicht nehmen.
Ich bin eher so ein Herz und Emotionstyp und der Verstand hat da meistens das Nachsehen, was natürlich auch oft eine Konsequenz für mich bedeutet die nicht so toll ist, egal um was geht.
Long Story short, ein altes Leitz oder so, wird es nicht, obwohl ich die Empfehlung als guten Mittelweg wahrnehme, gerne ein gebrauchtes, aber es muss einfach etwas sein, dass bei mir ein "klicken" bewirkt und den Kaufprozess startet

Thomas Böder

Zitat von: marc.ke@gmx.de in März 15, 2023, 07:12:29 VORMITTAG
Wusste, nachdem du gesagt hattest "älteres Modell oder so ähnlich", dass ein Leitz gleich genannt wird.

Es hätte auch Zeiss sein können.
Als erster Hersteller Leitz, ist nur Zufall.
Je nach dem wer als Erster antwortet.  ;D

Bei mir wäre es auch Leitz gewesen.

Hier in D sind nun mal reichlich Zeiss und Leitz Mikroskope unterwegs.
Und dann natürlich auch noch Lomo, Olympus, Reichert und etwas Nikon.

Interesssant wird es beim Kauf von Zubehör.
Da liegen Zeiss und Leitz weit oben.
Egal ob Ebay, Kleinanzeigen oder hier im Forum, es gibt alles reichlich zu Preisen, die einen nicht arm machen.

Bei mir fing es mit einem Leitz Panphot an.
Mittlerweile sind es zwei dieser Monster, plus zwei Ortholuxe und unfassbar viel Zubehör.

Grüße, Thomas.





Hauptmikroskope: Leitz Panphot, Ortholux, Zeiss Nf u. Technival 2
Kleinmikroskope: Leitz, Reichert, ROW, Lomo

reblaus

Hallo -

es ist ja nicht so, dass Chinamikroskope alle schlecht wären - schließlich werden einige Produkte auch unter renommierten deutschen Namen verkauft. Allerdings auch nicht zum Schnäppchenpreis, denn dieser "Name"  soll nicht durch mangelnde Qualität ruiniert werden und das hat halt auch seinen Preis.

Ein Punkt sollte aber nochmals betont werden: Falls den Anfänger die Mikroskopie packt oder das GUS zuschlägt (gear aquiring syndrome) kommt er mit (eigentlich ganz brauchbaren) no name Mikroskopen nicht weiter, weil deren Basisausrüstung nur beschränkt erweiterbar ist.

Bei Gebrauchtkauf renommierter Marken ist zu beachten, dass das Angebot an zusätzlichen Teilen sehr unterschiedlich ist. Vermutlich sind in Deutschland Zeiss und Leitz unschlagbar, während in den USA z.B. Nikon und Olympus sehr gut vertreten sind. Gewisser Nachteil bei Leitz ist die Tatsache, dass irgendwann im letzten Jahrtausend Tubus- und Objektivmaße gewechselt haben, sodass Uraltteile nicht überall passen, während ein Zeiss-Objektiv aus den 50er des letzten Jahrhunderts auch noch für Mikroskope aus den 90ern verwendet werden kann. Dafür hat Leitz halt wieder andere Vorteile.
Ich selbst habe mit beiden Marken lange gearbeitet und bin (wie Thomas) im Ruhestand rein zufällig bei Zeiss gelandet.

Gruß

Rolf

Peter V.

Hallo,

na , die Kriterien zur Mikroskopwahl scheinen hier wohl eher subjektiv und emotional zu sein:

ZitatLong Story short, ein altes Leitz oder so, wird es nicht, obwohl ich die Empfehlung als guten Mittelweg wahrnehme, gerne ein gebrauchtes, aber es muss einfach etwas sein, dass bei mir ein "klicken" bewirkt und den Kaufprozess startet

Was hilft da umfangreiche sachliche und fachliche Beratung, wenn es wie beim Verlieben "Klick" machen muss?  ;)

Herzliche Grüße
Peter
Dieses Post wurde CO2-neutral erstellt und ist vegan. Für 100 Posts lasse ich ein Gänseblümchen in Ecuador pflanzen.

Thomas Böder

Zitat von: Peter V. in März 15, 2023, 11:53:38 VORMITTAG
Was hilft da umfangreiche sachliche und fachliche Beratung, wenn es wie beim Verlieben "Klick" machen muss?  ;)

Mein Klick-Moment war vor vielen Jahren, eine bei Ebay gekaufte Leica 3a mit einem Summar 50/2.0.
Zuerst hat mich die Haptik der kleinen Kamera völlig umgehauen.
Als dann der erste Film entwickelt war, war ich mehr als verblüfft.
Das hatte ich sooo nicht erwartet.
Ab diesem Zeitpunkt war ich Leica-/Leitzfan.

Irgendwann hatte ich mich ja auf Makro spezialisiert.
Da war dann der Weg zum Mikroskop nicht mehr weit.
Und auch heute noch bin ich völlig fasziniert von diesen alten mechanischen und optischen Wunderwerken.


Hauptmikroskope: Leitz Panphot, Ortholux, Zeiss Nf u. Technival 2
Kleinmikroskope: Leitz, Reichert, ROW, Lomo

Rawfoto

Hallo Marc

Nikon Mikroskopzubehör ist am EU-Markt vernachlässigbar bis nicht präsent. Das muss man mit betrachten, will man eine Komplettlösung kaufen spielt das natürlich keine Rolle, wenn aber nachträglich Wünsche kommen hat man ein Problem ...

Ich habe selbst etliches von Nikon im Studio, es ist also nicht so das etwas gegen diese Firma habe ...

Die Ausbaubarkeit ist ein, für viele Personen absolut entscheidendes Argument

Liebe Grüße

Gerhard
Gerhard
http://www.naturfoto-zimmert.at

Rückmeldung sind willkommen, ich bin jederzeit an Weiterentwicklung interessiert, Vorschläge zur Verbesserungen und Varianten meiner eingestellten Bilder sind daher keinerlei Problem für mich ...

marc.ke@gmx.de

Danke für die vielen Antworten und ich gebe euch absolut Recht,Nikon ist in Deutschland vernachlässigbar, das ist wenig zu finden. mir auch
Die Frage die ich mir gestellt habe und mir selbst nicht beantworten konnte ist, dass Nikon und Leica scheinbar die gleiche Gewindegröße nutzen und da habe ich mich gefragt, inwieweit du Objektive kompatibel sind, bzw weiße wie beschränkt bin ich in meiner Auswahl, da ich gesehen habe, dass die Objektive des Ecplipse Ei wesentlich günstiger sind, aber habe nicht herausgefunden ob kompatibel
Das Argument was ich gelesen habe, dass ich ja meine Meinung emotional bilde und daher man sagen kann was man will, stimmt natürlich ein bisschen.
Ich möchte damit vorweggreifen, dass eine gewissen Beratungsresistenz vorhanden ist, so wie es vielleicht auch bei einigen von euch ist, da wir alle am Ende die Emotionen mit einfließen lassen, die Frage ist nur zu welchem Anteil. Ich möchte mich einfach nicht streiten, da wir alle eine persönlichen Geschmack haben.
Tatsächlich habe ich jetzt vermehrt nach Leica und Zeiss wieder geschaut, da eure Argumente natürlich auch für einen inneren Konflikt sorgen können.
Ich lese halt oft, besonders in Gruppen auf Facebook, dass man negativ dargestellt wird, wenn man anderer Meinung ist, das finde ich halt sehr schade, weil es oft ein bisschen dauert, bis man sich die ein oder andere Sache eingesteht und in so Gruppen bzw Foren schnell aneinander Gerät, niemand hört z.B. gerne Kritik und (eure Kritik ist hier absolut OK und alles super), viele die Kritik üben und "etwas gut meinen" vergessen, dass vieles erst einmal sacken muss und dass es für viele schwierig ist, einzugestehen, dass man vielleicht falsch liegt. So ich eine echte Labertasche, aber will einfach nur sagen, dass ich mir was in den Kopf gesetzt habe und nicht sofort immer Feuer und Flamme bin, wenn jemand einen Vorschlag macht, der evtl weit ab von meinem Wunschdenken ist aber es meistens dann doch zu einer Auseinandersetzung mit mir selbst führt, die dann gerne im total Chaos endet 🤪

marc.ke@gmx.de

Und sehT es mir bitte nach, ich finde die Unterhaltung bis jetzt entspannt , aber ich bin hauptsächlich in der Aquaristikwelt zu Hause und ich finde es schlimm,  wie manche ihre Meinung VertreTEN und keinerlei Fingerspitzengefuhl habeN, insbesonde Deutsche.
Natürlich wäre es der Wunsch vielleicht gewesen zu hören, "Nikon ist toll, das Teil ist total geil und und und.." aber da ich das Thema hier noch einmal aufgegriffen habe, bedeutet natürlich auch, dass noch Zweifel, Bedenken oder anderes bestehen, die den Kauf noch verhindern und das fällt mir gerade in Aquaristik Foren an, wie Menschen fertig gemacht werden und SIch mich nicht wundern MUESSEN, dass die Fragesteller abblocken und "beratungsresistent" SIND.
ich weiss, dass ist nicht das eigentliche Thema, aber musste doch erst vor kurzem wieder festellen, wie sich manche Verhalten und Ideen oder Gedanken als abwegig darstellen und auch sehr entwertend sind, und gar nicht mehr, dass sie sich selbst disqualifizieren.Amen

sushidelic

#12
Hi Marc,

gewisse emotionale Vorlieben für die eine oder andere Marke hat hier vermutlich jeder.
Ein technisches / feinmechanisches Meisterwerk, aufrüstbar bis ins unendliche, dazu noch recht preiswert und gut verfügbar sind auf jeden Fall die Orthoplane.
Zeiss Standards gehören zu den beliebtesten Modellen, da für sie beinahe das gleiche gilt, da muss man nur beim Kauf des Stativs etwas mehr aufpassen, da man nicht alle Standards gleichermassen nachrüsten kann.
Bei beiden Modellen findest Du hier im Forum jede Menge Fachwissen und Hilfe.
Ich persönlich bin bei Olympus hängengeblieben. Ein BH2 mit guter Grundausstattung ist auch ein exzellentes und ausbaubares Mikroskop, wenn auch manches nicht so einfach zu bekommen ist, und eine gewisse Erfahrung bei der Jagd nach Gebrauchtteilen im Internet und die nötige Beharrlichkeit da recht hilfreich sind.

Ach ja, ein Nikon Microphot FXA mit sehr guter Ausstattung hatte ich auch mal, ein absolutes top Gerät, das habe ich aber irgendwann auch wegen des Exotenstatusses abgegeben.

Letztendlich ist die Frage, die Du Dir bei Deinem Mikroskop stellen musst, ob Du durchschauen oder es anschauen willst. Beides geht auch, aber schmälert halt die Auswahl (und oft auch den Umfang des Geldbeutels). Ich verstehe Dich, anfangs wollte ich unbedingt mal ein Olympus BX haben, gerade auch weil mir das Design so gut gefiel. Bei einem ist es nicht geblieben, und die Entscheidung habe ich nie bereut, da glücklicherweise hier Design auch auf Funktion trifft.

LG Michael

Werner

Wenn Du vor Allem Aquariumproben untersuchen willst, ist das Mikroskop doch nur ein WERKZEUG. Das Ziel ist, die Probe zu beurteilen, das ist das Werkzeug-FABRIKAT doch völlig egal, wenn es tadellos funktioniert.
Hier im Forum kannst Du dafür brauchbare Mikroskope ab 50 € bekommen, mit Ausstattungswahl.
Für den Rest kannst Du Dir dann geile Alufelgen kaufen.

Gruß - Werner

momotaro

#14
Hi Marc,

meine "dissenting opinion":

ich kann Dir nur dringend raten, kauf Dir das was Dein Herz begehrt. Mit Nikon kannst du auch nicht viel falsch machen. Du kannst das Teil ja wieder verkaufen.

Schönheit liegt im Auge des Betrachters.
Geschmäcker und Ohrfeigen sind bekanntlich verschieden.

Im Anhang meine Mikroskope Stand 2015.

Merine Vorstellung hier im Forum:
https://www.mikroskopie-forum.de/index.php?topic=24909.0

LG Helmut

,,Die Kunst ist lang, das Leben kurz, das Urteil schwierig, die Gelegenheit flüchtig." — Johann Wolfgang von Goethe Wilhelm Meister's Lehrjahre (1786–1830)